Baryon

Baryonen sind subatomare Teilchen mit relativ großer Masse. Zu ihnen gehören das Proton und das Neutron (Sammelbegriff: Nukleonen) sowie eine Reihe weiterer, noch schwererer Teilchen, beispielsweise die Hyperonen. Die Bezeichnung Baryon kommt von altgriechisch βαρύς barýs ‚schwer‘, ‚gewichtig‘ (als Gegensatz zu den „leichten“ Leptonen und den „mittelschweren“ Mesonen). Stabil gegen Zerfall ist nur das leichteste Baryon, das Proton. Seine Masse beträgt das rund 2000-fache der Elektronenmasse. Baryonen bestehen aus jeweils drei Quarks (oder als Antibaryonen aus jeweils drei Antiquarks). Daher unterliegen sie der starken Wechselwirkung, d. h., sie gehören zu den Hadronen. Baryonen unterliegen auch der schwachen Wechselwirkung, der Gravitation und, sofern sie geladen sind, der elektromagnetischen Kraft. Baryonen sind Fermionen, d. h., sie haben halbzahligen Spin und unterliegen dem Paulischen Ausschließungsprinzip (Pauli-Prinzip). Sie werden durch die Fermi-Dirac-Statistik beschrieben.

Wörter

Diese Tabelle zeigt das Beispiel für die Verwendung von Wortlisten zum Extrahieren von Stichwörtern aus dem obigen Text.

WortHäufigkeitAnzahl der ArtikelRelevanz
baryonen4390.32
baryon370.278
antibaryonen270.185
unterliegen38890.171
proton22550.132

This website uses cookies to ensure you get the best experience on our website. Learn more. Got it.